Regenbogenhut

Alle meine Freunde beenden gerade ihre Promotion. Gestern war ich auf der fünften Promotionsverteidigung in diesem Jahr. Natürlich habe ich wieder meinen Doktorhutkuchen gemacht. Dieses Mal habe ich eine Schokoladenplatte und einen mit Fondant gedeckten Regenbogenkuchen genommen.

Um die Schokoladenplatte zu bekommen, war ich in drei verschiedenen Läden in Bonn, aber keiner konnte mir weiterhelfen. Man kann alle möglichen Schokoladentafeln und -Skulpturen kaufen, aber niemand war in der Lage, mir eine große, quadratische Platte zu verkaufen. Das fand ich ziemlich enttäuschend, und ich habe mich dann entschieden, sie einfach selbst zu gießen. Erst hatte ich Angst, die Platte würde brechen, aber es war im Endeffekt doch relativ einfach und sie blieb stabil.

Für den Kuchen habe ich mich an einem Rezept aus Sallys Tortenwelt orientiert. Ihre Zitronencreme und Ganache kann ich sehr empfehlen, aber ihren Teig fand ich gar nicht gut. Er war relativ bitter, deshalb habe ich mehr Mehl und Zucker benutzt. Letzten Endes hätte ich etwas mehr Zitronencreme gebrauchen können, aber insgesamt war ich mit Aussehen und Geschmack zufrieden.

Herzlichen Glückwunsch, Dr. F.!

[print_gllr id=574]

5 Gedanken zu „Regenbogenhut

  1. Pingback: Zahlenkuchen | cat rock café.de

  2. Lastalda

    Sehr toll! Vielen Dank für die Idee mit der Schokoplatte! Ich hab schon ewig überlegt, was man nehmen könnte, wenn man keine Kuchenplatte aufsetzen will.

    Wie viel Kuvertüre hast Du für die Platte benutzt? Ist das Vollmilch-Kuvertüre, oder Zartbitter?
    War das ne 26er Springform oder eine kleinere? (Ich bin noch am Überlegen, wie groß die Platte für meine Torte werden muss und wie viel Kuvertüre ich da wohl brauche… Ich will Dulce de leche Brownie-Teig für innen verwenden, sollte gut zu Ganache und Schokolade passen, denke ich. 🙂 )

    Antworten
    1. ynnej Beitragsautor

      Zartbitter oder Vollmilch nehme ich je nach Geschmack, meistens Zartbitter. Eine bis 1,5 Packungen Kuvertüre dürften reichen, ich habe damit immer 26er oder sogar 28er Springformen bedeckt.
      Die Platte gieße ich auf Backpapier, das ich vorher mit etwas Palmin fette – so geht die getrocknete Schokolade am besten ab. Das Gute ist, wenn sie doch bricht, kann man sie einfach einschmelzen und neu anfangen! 🙂

      Dulce de leche Brownie Teig klingt toll, da kriege ich gleich Hunger!

      Antworten
  3. Nicole

    Schaut super aus!
    Hast du das alles an einem Tag zubereitet oder auf mehrere Tage verteilt?
    Ich möchte nämlich auch so einen Doktorhut mit Schokoladenplatte zubereiten, weiß aber noch nicht ganz wie ich es zeittechnisch angehen soll.

    Antworten
    1. ynnej Beitragsautor

      Hallo Nicole,

      ich backe meistens über mehrere Tage verteilt:
      – Am ersten Tag backe ich die Böden und bereite Füllungen zu, beispielsweise Ganache. Das kann dann über Nacht alles schön abkühlen.
      – Am zweiten Tag setze ich alles zusammen und decke die Torte ein bzw. bestreiche sie mit der obersten Schicht Creme. Dabei zwischendurch kühlen!
      – Am dritten Tag kommen die Verzierungen drauf, das ist meistens der Tag, an dem die Torte gegessen wird. Die Schokoladenplatte für den Doktorhut (den ich wirklich oft backe) mache ich immer zuletzt. Du kannst sie auch am zweiten Tag machen und abkühlen lassen. Was an der Platte so toll ist: wenn sie zerbricht, schmilzt du sie einfach ein und fängst von vorne an.

      Achja, ich nehme die Platte und die Torte oft getrennt mit und setze sie erst ganz kurz vor der „Präsentation“ zusammen. So passt die Torte gut in eine Mitnehmbox und kann ggf. auch noch in den Kühlschrank.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.